Zitat von Dietrich Bonhoeffer

Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude. Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel, sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.

Verabschiedungsraum

Der Abschied ist die Geburt einer Erinnerung

Damit Sie Ihren lieben Verstorbenen in einer würdigen Atmosphäre in aller Ruhe verabschieden können, haben wir einen Verabschiedungsraum geschaffen der dieses ermöglicht. Denn es ist eine Tatsache das die offene Aufbahrung in einem entsprechenden Rahmen den Tod erst begreifbar und fassbar macht, durch eine letzte Berührung einen letzten Gruß und auch durch die Beigabe von Briefen, Bildern und anderen persönlichen Dingen die im Leben des Verstorbenen und dessen Angehörigen eine wichtige Rolle gespielt haben. Auch Kinder können mit dem Tod auf diese Weise besser umgehen, denn es hat sich in der modernen Trauerpsychologie herausgestellt das Kinder den Tod besser begreifen als von uns Erwachsenen geglaubt, deshalb nehmen Sie Ihre Kinder bei einer offenen Aufbahrung ruhig mit, denn ein Kind kann dann wesentlich besser das Erlebnis eines Sterbefalls verarbeiten als wenn es zu Hause bleiben muss und darf Oma, Opa oder eventuell die Eltern nicht mehr sehen. Wenn man von einer offenen Aufbahrung absieht machen sich die Angehörigen in einigen Fällen später Vorwürfe weil sie sich nicht von Ihrem lieben Verstorbenen verabschiedet haben.

Man fragt sich unter Umständen

  • Ist es mein Partner d. dort im Sarg liegt?
  • Ist er / sie auch wirklich Tod?
  • Ist er / sie auch wirklich ordnungsgemäß von dem Bestatter versorgt worden?

Um solchen und anderen quälenden, den Trauerprozess negativ beeinflussenden Fragen aus dem Weg zu gehen, haben Sie den Mut und verlangen Sie eine offenen Aufbahrung.